Bwin Review – eSport Wetten

Seit Mitte 2015 finden sich Wetten auf eSport Games im Wettprogramm von Bwin. Doch beginnen wir von vorne: Die Geschichte von Bwin reicht bis ins Jahr 1997 zurück, als das heute mit einer EU-Lizenz der Regierungsbehörden aus Gibraltar ausgestattete Unternehmen in Wien gegründet wurde. Anfangs noch unter dem Namen “Betandwin“ geführt, erfolgte 2006 in erster Linie aus Gründen der besseren Vermarktungsmöglichkeit die Kürzung des Namens auf “Bwin“.

Zu dieser Zeit war Bwin unter anderem als Trikotwerbepartner von Real Madrid, Werder Bremen und dem AC Mailand omnipräsent und nicht von ungefähr Marktführer, sodass die selbst gewählte Bezeichnung “Größte Sportwetten-Arena der Welt“ durchaus zutreffend war. Aufgrund der zunehmenden Konkurrenz verlor Bwin seitdem aber seine Stellung als Nummer eins auf dem Wettmarkt, versucht seit einiger Zeit aber verlorenes Territorium zurückzuerobern.

Ein wichtiger Schritt in diesem Zusammenhang war die 2011 erfolgte Fusion mit der Firma Party Gaming, wodurch sich Bwin auch im Bereich Casino- und Poker etablieren konnte. Dass Bwin inzwischen auch deutlich offener ist für Innovationen zeigt die bereits Mitte 2015 erfolgte Aufnahme von eSports ins Wettprogramm, womit Bwin seit mehr als einem Jahr zu den Buchmachern gehörte, die sich dieser neuen und immer populärer werdenden Art des Wettkampfs gewidmet haben.

eSport Wettangebot von Bwin

Auf folgende eSports Games können bei Bwin Wetten platziert werden:

Damit ist das Angebot von Bwin derzeit noch als eher klein zu bezeichnen, was auch darauf hindeutet, dass man noch nicht vollends vom Erfolg dieser relativ jungen Sektion überzeugt ist. Sollte die Entwicklung positiv sein, was angesichts der wachsenden Beliebtheit von eSports nicht abwegig erscheint, könnte Bwin aber zeitnah nachbessern und weitere bislang vermisste Games wie Heroes of the Storm (HotS), Call of Duty (CoD) oder World of Tanks (WoT) anbieten.

Auch in der Breite des Angebots bei den einzelnen Games besteht noch Luft nach oben. Die größeren Turniere stehen bei den vier aktuell angebotenen Games zwar in der Regel komplett für Wetten zur Verfügung, doch kleinere Turniere sucht man meist vergeblich. Ebenso wie Spezial- oder Live-Wetten, auf die man aber aber für die Zukunft natürlich hoffen kann.

Bwin war zwar einer der ersten Buchmacher, der Wetten auf eSports angeboten hat, doch richtig großen Wert scheint man darauf noch nicht zu legen. Wer auf der Homepage von Bwin nach eSport sucht, muss schon einiges an Geduld mitbringen, sofern man nicht zuvor schon in Erfahrung gebracht hat, wo sich die gewünschte Sektion findet. Denn Bwin verzichtet bislang darauf, eSports als eigene Rubrik wie die “normalen“ Sportarten zu führen, sondern listet eSports-Wetten im Bereich Sportwetten unter “Specials“ auf.

Screenshot der eSport Sektion auf der Bwin Webseite

Wettlizenz und Spielersicherheit

Wie eingangs erwähnt verfügt Bwin über eine auf Gibraltar ausgestellte EU-Lizenz, die schon für sich für Seriosität spricht, sowie weitere Lizenzen wie etwa in Deutschland eine Lizenz des  Innenministeriums von Schleswig-Holstein. Angesichts der langen Unternehmensgeschichte, des bekannten Namens und mehr als 20 Millionen Kunden muss man sich über die Vertrauenswürdigkeit von Bwin aber ohnehin keine Gedanken machen.

Seinen Anspruch, sich uneingeschränkt seriös zu präsentieren, unterstreicht Bwin durch die Mitgliedschaft in verschiedenen Organisation, die sich etwa der Bekämpfung von Spielsucht und Wettbetrug verschrieben haben.

In Sachen Transparenz und Sicherheit gibt es nichts zu bemängeln. Bwin achtet zum Wohle seiner Kunden auf eine stets aktuelle und lückenlose Softwareumgebung. Zudem werden in allen Bereichen, in denen Daten übertragen werden, die modernsten Verschlüsselungstechniken eingesetzt.

Bonus-Angebot für Neukunden

Bwin schenkt neuen Kunden wie die meisten Buchmacher einen Willkommensbonus. Derzeit setzt Bwin auf einen klassischen Bonus von 100 Prozent auf die erste Einzahlung bis hin zu maximalen 50 Euro, sofern beim ersten Mal mindestens zehn Euro eingezahlt werden. Damit liegt Bwin im Bonus-Vergleich zwar allenfalls im Mittelfeld, doch dafür sind die an den Bonus geknüpften Bedingungen eher moderater Natur.

Um den Bonus zu erhalten, muss die erste Einzahlung innerhalb von 30 Tagen nach der Anmeldung erfolgen. Bwin schreibt den Bonus dann sofort gut, der auch direkt für Wetten zur Verfügung steht, allerdings bis zur vollständigen Erfüllung der Bonus-Bedingungen noch nicht ausgezahlt werden kann und auf dem Wettkonto als „beschränkt verfügbarer Betrag“ geführt wird.

Damit eine Auszahlung möglich wird, müssen der eingezahlte Betrag und der Bonus mindestens dreimal mit Sportwetten umgesetzt werden, wobei nur Quoten von 1,70 und höher angerechnet werden. Wer 50 Euro einzahlt und damit den vollen Bonus von 50 Euro in Anspruch nimmt, muss folglich einen Umsatz von 300 Euro erreichen. Zeit dafür bleiben 90 Tage, ehe Bwin den Bonus bei Nicht-Erfüllung der Bedingungen wieder abziehen würde.

Einzahlung und Auszahlung

Bwin offeriert seinen Kunden eine breite Palette an Bezahlformen und ist in diesem Bereich führend. Neben vergleichsweise klassischen Bezahlmethoden wie der Banküberweisung (auch mittels GiroPay und Sofortüberweisung) oder verschiedenen Kreditkarten (Visa, MasterCard, Diners Club) stehen einige moderne E-Wallets zur Auswahl. Neben Skrill und Neteller bietet Bwin auch Paypal, Click2Pay und ClickandBuy an, was auf dem Buchmacher-Markt keineswegs Standard ist. Auch Prepaid-Varianten wie Paysafecard oder Ukash dürfen natürlich nicht fehlen.

Sofern möglich zahlt Bwin in der Regel auf dem gleichen Weg aus, wie eingezahlt wurde. Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist die Kalixa Card, mit der am Bankautomat direkt vom Wettkonto Geld abhoben werden kann.

Ein kleiner Negativaspekt, der allerdings nicht unerwähnt bleiben sollte, sind die Gebühren, die Bwin bei einigen Einzahlungswegen erhebt. Beispielsweise werden bei Kreditkartenzahlungen zwei Prozent abgezogen.

Kundensupport und Kontakt

Bwin beschränkt sich bei seinem Support auf ein Kontaktformular, über das schriftliche Anfragen gestellt werden können und dann per E-Mail beantwortet werden, sowie auf eine Telefon-Hotline. Einen Live-Chat sucht man dagegen leider vergeblich.

Ein von anderen Buchmacher bekannter 24/7-Service wird per Mail und Telefon nicht erreicht. Telefonisch ist Bwin unter einer österreichischen Festnetznummer wochentags zwischen 10 und 22 Uhr sowie an Wochenenden zwischen 12 und 20 Uhr erreichbar. Gerade am Wochenende wirkt dieses Zeitfenster allerdings arg eng und nimmt man dann noch die vergleichsweise langen Wartezeiten auf eine E-Mail-Antwort hinzu, kann Bwin in Sachen Kundenservice sicherlich noch nachbessern.

Allgemeine Bewertung des Buchmachers

Bwin gehört nach wie vor zu den größten und besten Buchmachern, wobei einige Konkurrenten aber in verschiedener Hinsicht vorbeigezogen sind. Für Freunde von eSport ist Bwin aber sicherlich eine der ersten Anlaufstellen, wenngleich das Angebot in diesem Bereich auch noch Luft nach oben hat.

Ein sehr breites Wettangebot, ordentliche Quoten, ein solider Bonus und vor allem der bekannte Name sind Punkte, die klar für Bwin sprechen. Der ausbaufähige Kundenservice und die Gebühren bei bestimmten Bezahlwegen sind allerdings auch negative Aspekte, die man nicht gänzlich außer Acht lassen sollte. Unter dem Strich macht man mit Bwin aber nichts falsch. Erst recht nicht, wenn der eigene Schwerpunkt auf eSport liegt und Bwin in diesem Zusammenhang als Ergänzung zu einem anderen Buchmacher mit noch größerem eSports-Angebot gedacht ist.

Spiele durchsuchen

Hinweise

Bitte beachte, dass die Prognosen die Meinung der Autoren wiederspiegeln und nicht notwendigerweise so eintreten müssen!

Bonusangebote und Wettquoten, die auf dieser Website abgebildet werden, können sich mittlerweile geändert haben. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Wettanbieter.

Spiele verantwortungsbewusst!