MSI 2017 Formatänderungen

Das jährlich stattfindende Mid-Season Invitational geht heuer in die dritte Runde. Neben der League of Legends Weltmeisterschaft ist dieses Turnier wohl das wichtigste internationale Event, bei dem Top Teams aus verschiedenen Regionen für ein Kräftemessen aufeinandertreffen. Nach den Austragungsorten Nordamerika und China steht heuer Brasilien auf dem Plan. Eröffnet wird das MSI 2017 am 28. April in Sao Paulo und wird bis zum 21. Mai dauern, wenn in Rio de Janeiro das Finale stattfindet. Details zum Turnier findet ihr auf unserer Infoseite zum League of Legends MSI 2017. Im Vergleich zum Vorjahr wird es jedoch einige Änderungen geben, besonders den Wildcard Regionen kommt das neue System zu Gute. Wir wollen nun kurz erklären, was sich geändert hat.

Die Teams

Statt den bisherigen sechs Teams werden nun 13 Teams am Turnier teilnehmen, zumindest an der Play-In-Phase, durch die das Turnier eröffnet wird. Qualifiziert sind jeweils die Sieger des aktuellen Splits in der jeweiligen Liga der folgenden Regionen:

  • Brasilien (BR) – Wildcard
  • China (CN)
  • Commonwealth of Independent States (CIS) – Wildcard
  • Europa (EU)
  • Japan (JPN) – Wildcard
  • Korea (KR)
  • Lateinamerika Nord (LAN) – Wildcard
  • Lateinamerika Süd (LAS) – Wildcard
  • Nordamerika (NA)
  • Ozeanien (OCE) – Wildcard
  • Südostasien (SEA) – Wildcard
  • Taiwan, Hong Kong, Macao (LMS)
  • Türkei (TUR) – Wildcard
  • >>> zur MSI Team- und Spielerübersicht

Das neue MSI Format

Wie bereits erwähnt, ist die größte Neuerung die Play-In-Phase. Riot ermöglicht es damit jeder Wildcard Region, am Turnier teilzunehmen und vielleicht sogar mehr als einen Platz in der Gruppenphase zu besetzen. Diese Reaktion ist verständlich in Bezug auf die guten Leistungen der Wildcard Teams bei der Weltmeisterschaft 2016, wo ein russisches Team sogar den Aufstieg in das Viertelfinale schaffte. Vielleicht dürfen wir miterleben, wie die bisher weniger beachteten Regionen wie Brasilien oder Ozeanien bald Anschluss an Europa, China, etc. finden.

Die Play-In-Phase wird 10 Teams enthalten, jeweils eines aus BR, CN, CIS, EU, JPN, KR, LAN, LAS, NA, OCE, SEA, LMS, TUR, und besteht aus drei Runden.

  • Runde 1: Die 8 Teams (LMS und NA vorerst ausgeschlossen) werden in zwei Gruppen unterteilt und müssen jeweils zweimal gegeneinander antreten in einem Best-of-1. Die beiden Gruppensieger steigen auf in die nächste Runde.
  • Runde 2: Die beiden Teams aus Runde 1 werden nun auf zufällige Weise den beiden Teams aus NA und LMS zugeteilt. Die beiden Duelle werden im Best-of-5 gespielt und die Sieger steigen direkt in die Gruppenphase auf, die Verlierer müssen in Runde 3.
  • Runde 3: Die beiden Verlierer der letzten Runde spielen um den verbleibenden Platz in der Gruppenphase.
  • >>> zum kompletten MSI Spielplan

Die Gruppenphase wird dann wie gewohnt wieder aus sechs Teams bestehen, denn zu den Qualifizierten aus der Play-In-Phase kommen noch die drei fix gesetzten Teams aus Korea, China und Europa. Manche könnten sich nun fragen, warum Europa über Nordamerika gesetzt wird, obwohl die beiden Regionen doch annähernd gleich stark sind und Uneinigkeit darüber herrscht, welche denn nun die bessere ist. Doch die Reihung kommt durch die Ergebnisse der MSI und Worlds der letzten beiden Jahre zustande, besonders der Einzug von H2k ins Halbfinale bei der Weltmeisterschaft 2016 hat Europa einen Vorteil verschafft. Die Vergabe der Plätze kann sich also jedes Jahr ändern.

Wie beeinflusst das MSI die Weltmeisterschaft?

Die Ergebnisse dieses Turniers werden einen großen Einfluss haben auf die League of Legends Weltmeisterschaft (Worlds) 2017 in China. Die vier besten Regionen beim MSI erhalten einen Platz im ersten Topf bei der Auslosung der Worlds Gruppenphase. Zusätzlich gibt es für das am besten platzierte Wildcard Team einen fixen Platz in der Gruppenphase bei den Worlds für die jeweilige Region. Das bedeutet, sollte sich z.B. ein japanisches Team als einziges Team aus den Wildcard Regionen für die Gruppenphase beim MSI qualifizieren, erhält das beste Team nach dem Summer Split in Japan einen Platz in der Gruppenphase der Worlds und das zweitbeste Team einen Platz in der Play-In-Phase.

Das könnte dich auch interessieren:

Verfasst von: Esports Fever

Hinweise

Bitte beachte, dass die Prognosen die Meinung der Autoren wiederspiegeln und nicht notwendigerweise so eintreten müssen!

Bonusangebote und Wettquoten, die auf dieser Website abgebildet werden, können sich mittlerweile geändert haben. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Wettanbieter.

Spiele verantwortungsbewusst!