Riot Games schließt drei NA Teams aus der LCS aus

Noch vor kurzem standen Team Dragon Knights (TDK), Team Impuls und Renegades in der LCS Summer Promotion, und nachdem es so aussah, als könnten die beiden letzteren ohne große Veränderungen in den 2016 LCS Summer Split gehen, zeigte Riot nun allen drei Teams die metaphorische rote Karte. Riot hielt sich in der Bekanntgabe der Hintergründe sehr bedeckt, da man nach eigenen Angaben die involvierten Parteien beschützen wolle, jedoch sind die Informationen ausreichend, um sich ein Bild von den Geschehnissen machen zu können.

Renegades und TDK

Vorgeschichte

Team Renegades - LCS NA 2016 LogoTeam Dragon Knight LCS NA Team LogoUm genauer zu verstehen, was den Renegades widerfahren ist, muss man einen näheren Blick auf deren Geschichte werfen. Im März 2015 wurde das Team von Chris Badawi unter dem Namen Misfits gegründet und machte sofort in der Challenger Series auf sich aufmerksam. Im darauffolgenden Juni stieg daher Christopher Mykes als Mitbesitzer ein und man nannte das Team von nun an Renegades. Bereits im selben Monat sprach Riot eine einjährige Sperre gegen Chris Badawi aus, nachdem gegen ihn von mehreren LCS Teams Anschuldigungen, denen zufolge er versucht hatte Spieler abzuwerben ohne die Teamführung in Kenntnis zu setzen, erhoben worden waren. Obwohl es schwer war, dies nachzuweisen, konnten die Vorwürfe zumindest im Falle Team Liquid bestätigt werden. Soweit also der Stand vor dem Spring Split 2016.

Das Besitzen eines Teams

Die Regeln in der LCS sind hier ganz klar: Jedes gegenwärtige oder zukünftige Recht auf Besitz sind als Beteiligung am Besitz zu betrachten, unabhängig von dem Datum des Inkrafttretens. Diese Regel wurde den beiden ehemaligen Geschäftspartnern Badawi und Mykes zum Verhängnis, als sie einen Vertrag abschlossen, wonach Badawi nach Absitzen seiner Sperre wieder mit 50% bei den Renegades einsteigen dürfe. Diese Option verletzt jedoch das 2015 ausgesprochene Verbot auf Besitz eines LCS Teams, aufgrund der eingangs erwähnten Regel. Dass Mykes die Vorschrift kannte, gilt als sicher, so hatte er bei der Teamüberprüfung durch Riot den Vertrag mit Badawi absichtlich geheimgehalten.

Das Wohl der Spieler

Seitens Riot gab man bekannt, dass bei Renegades eine unsichere Umgebung für die Spieler geschaffen wurde und gewisse Zahlungen wie Vertragsprovisionen nicht geleistet wurden. Wie der Alltag für die Spieler wirklich aussah, ist nicht klar.

Die Unabhängigkeit von Teams

Zwischen Renegades und Team Dragon Knights gab es offensichtlich Vereinbarungen, die den LCS-Regeln widersprechen. Spieler wurden teilweise auch nach einem Transfer von dem ehemaligen Team bezahlt und/oder beheimatet, was jedoch von offizieller Seite verschwiegen wurde. Die beiden Mannschaften haben mit ihren Falschangaben also auch gegen das Wahrheitsgebot in der LCS verstoßen.

Das Urteil:

Chris Badawi wird dauerhaft aus allen Wettbewerben die unter der Leitung von Riot stehen ausgeschlossen, Christopher Mykes erhält eine einjährige Sperre. Auch die Besitzer von Team Dragon Knights, Chris Shim und Sean Shim, sind auf unbestimmte Zeit für alle Funktionen gesperrt. Sowohl Renegades als auch Team Dragon Knights haben zehn Tage Zeit, einen Käufer für ihren Ligaplatz zu finden. Was passiert, wenn dies nicht funktioniert, gibt Riot zurzeit nicht bekannt.

Team Impulse

Team Impulse - LCS NA 2016 LogoDie Verstöße, die sich Team Impulse wiederholt leistete, beruhen besonders auf dem Umgang mit den Spielern.

Bereits im Sommer 2015 wurden die Riot-Verantwortlichen darauf aufmerksam, dass die Spieler von Team Impulse den ganzen Summer Split über keine Bezahlung erhalten hatten. Daraufhin wurde nach einer Intervention der Mindestlohn für die Betroffenen gesichert, aufgrund der guten Kooperation seitens TL zog Riot jedoch eine Mahnung vor, anstatt das Team sofort zu bestrafen.

Im März 2016 entdeckte man dann, dass die Spieler bei Team Liquid offenbar keine gültigen Verträge abschließen konnten, obwohl behauptet wurde, dass eben jene Verträge existieren. Da dies den Regeln widerspricht, die Verträge für jeden Spieler in der LCS vorsehen, versuchte TL dies wiedergutzumachen, indem man gültige Unterlagen bei Riot vorlegte.

Nachdem bekannt wurde, dass die Spieler im Spring Split 2016 erneut kein Geld erhalten hatten, wurde Team Liquid nun aus allen Wettbewerben ausgeschlossen und muss eine Strafe über 20 000 USD bezahlen. Obwohl viele Spieler darauf beharren, dass man ihnen noch immer Gehälter schuldet, kann dies von Riot nicht nachgewiesen werden, aufgrund des Mangels an schriftlichen Dokumenten.

Die Ausschlüsse der Teams und der Verantwortlichen sind auf jeden Fall ein gutes Zeichen von Riot, mit dem sie verdeutlichen, dass ihnen das Wohl der Spieler und der rechtmäßige Wettbewerb in ihren Ligen sehr wichtig sind. Für die anderen Teams ist das ein Grund mehr, sich an die strikten Regeln zu halten, da sonst im schlimmsten Fall das gleiche Schicksal droht.

Diese Artikel könnten euch im Zusammenhang auch interessieren:

Written by: Esports Fever

Spiele verantwortungsbewusst!

Hinweise

Bitte beachte, dass die Prognosen die Meinung der Autoren wiederspiegeln und nicht notwendigerweise so eintreten müssen!

Bonusangebote und Wettquoten, die auf dieser Website abgebildet werden, können sich mittlerweile geändert haben. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Wettanbieter.